FANDOM


Mit "Thing" bezeichnen die Nordleute eine Versammlung

Bearbeiten

Allthing Bearbeiten

Jedes Jahr werden an einer grossen Ratsversammlung, dem Allthing, an dem jeder Jarl mit seinem Gefolge teilnehmen darf, mündlich über aktuelle politische Themen gesprochen. Jeder Jarl ist nach einer bestimmten Reihenfolge dazu verpflichtet ein Allthing zu organisieren und dieses zu leiten. Dieses Allthing findet in dessen Hoheitsgebiet in einem Naturtempel, ein hergerichteter Steinbruch oder eine Waldlichtung, dem sogenannten „Thingravin“ statt. Am Allthing wird mündlich über Streitigkeiten entschieden, schwierige oder unklare Prozesse werden abgehalten, über Gesetze und deren Änderungen oder Erweiterungen abgestimmt. Jeder Karl darf das Allthing besuchen, doch nur Jarle dürfen abstimmen. Diese Versammlung dauert oft einige Tage. Buden und Märkte werden errichtet, man amüsiert sich beim Spiel und Ringkämpfen, Geschichten werden erzählt, Neuigkeiten ausgetauscht, Ehen beschlossen. Übernachtet wird im Freien, in Zelten oder einfachen Hütten. Während des Things ist „Thingravin“ der kulturelle und politische Mittelpunkt der Nordlande. Jedem Jarl wird die Unversehrtheit während der Versammlung garantiert. Wer sich nicht daran hält und zum Beispiel aus Wut einen anderen Jarl angreift oder seine Ehre verletzt, dem drohen hohe Strafen.

Regionale Thing Bearbeiten

Ein Jarl kann beliebig oft in seinem Reich ein regionales Thing abhalten. Dort werden auch über kleine Dinge entschieden und für Recht und Ordnung gesorgt. Am regionalen Thing sind der Jarl mit seinem Gefolge und alle Hersire seines Reiches anwesend. Ebenfalls hat jeder Karl das Recht am Thing zu sprechen und abzustimmen.