FANDOM


In den letzten Jahren haben wir eine Menge Hintergrundmaterial in dieses Wiki geschrieben. Das "Wir" beschränkt sich in dem Fall primär auf Captainmet und mich selber - Seiten, die nicht zur Westmark oder zu den Nordlanden gehören, ignorieren wir mehr oder weniger. Dabei haben wir uns bemüht, all die Informationen möglichst "neutral", möglichst objektiv zu verfassen. Keine "Gerüchte", keine "Andeutungen" und - mit Ausnahme bereits bespielter Charaktere - keine Persönlichkeitsmerkmale von Land und Leuten. Doch eines hat sich als schwieriger herausgestellt: Typische Frauen- oder Männerrollen.

Unsere Vorlagen sind irgendwelche Fantasy-Romane und -Bücher, aber auch unser Wissen - aus Schulen, Büchern und derlei Quellen - über das Mittelalter. Manchmal beziehen wir uns sogar speziell auf die Normandie des Wilhelm, auf den Teppich von Bayeux oder Ähnliches. Freimütig gestehen wir zu, dass auch Dinge unserer Fantasie entsprungen sind.

Wir stolpern über Formulierungen wie "Ritter und Ritterin", wir stolpern über lange Ansätze wie "Grafen und Gräfinnen" und wir versuchen das Ganze neutral zu formulieren. Die "Adligen" geht immerhin ganz gut... unser Hauptproblem liegt allerdings in den Vorstellungen aller Beteiligten.

Nebst all dem, was wir in unserer Larpwelt sehen, findet sich eine Menge Inhalt den wir uns vorstellen müssen. Schiffe, Pferde, grosse Geldsummen. Städte, Handwerk, was-auch-immer. Selbst wenn sich alle Spieler (und Spielerinnen, denn darum geht es....) das Wiki als Grundlage in den Kopf hämmern, bleiben nach wie vor grosse Lücken. Diese füllen sie mit ihren Vorstellungen, bis die Westmark-Welt genügend geformt ist, um sie für die Einzelnen bespielbar zu machen. Unglücklicherweise aber entspricht diese Zusatz-Füllmenge nicht unbedingt jener, die sich die ursprünglichen Hintergrundschreiber gewünscht oder vorgestellt haben.

An einer Stelle will ich deshalb Klarheit schaffen: In der von mir für mich (in meinem Kopf) gepflegten Fantasy-Welt herrscht ein Nebeneinander von Frau und Mann. Ich kann mit Ritter und Ritterin gut leben. Ich will keine institutioneller Einschränkung von Charakteren und Spielinhalten aufgrunde von Geschlecht. Das gilt im Rahmen dieses Wikis insbesondere für die Westmark und für die Nordlande. Es gibt keine "Männerrolle" oder "Frauenrolle", die sich aus dem Hintergrund herleitet, und in diesem Fall auch deutlich keine "historische Grundlage" die als Argument dafür sprechen soll. Und somit auch kein Rücktritt oder keine Zurückhaltung, wenn es um Verpflichtungen zu etwas geht.

Ich disclaimere aber hinterher, dass ich für ein Reenlarpment oder auch für irgendwelche sonstigen musealen Ansprüche anders argumentieren würde. Aber um das geht es in einem Fantasy-Larp nunmal nicht.